Camping Test erfolgreich beendet

Wie bestellt kam nach endlosen Regentagen doch noch pünktlich zum Pfingstwochenende der langersehnte Frühling. So stand unserem ersten Ausflug mit dem neuen „Zweitwohnsitz“ nichts mehr im Weg.

Die Eltern von Armin wurden am Samstag morgen pünktlich am Flughafen abgeliefert und etwas weiter Thomas und Lala abgeholt. Unterwegs Richtung Westen musste noch die passende Verpflegung für die nächsten Tage beschafft und einige Staus überwunden werden. Am Lac de Gruyere angekommen, fanden wir auch einen Zeltplatz direkt am See. Die Befürchtungen, keinen Platz mehr zu bekommen erwiesen sich als falsch und bekamen einen super Platz direkt am See zugewiesen. (Der Vorteil, wenn keine Elektrizität benötigt wird)

Bevor wir aber die schöne Umgebung geniessen konnten, mussten noch die Zelte aufgebaut und der Platz eingerichtet werden. Hier durften natürlich Tisch und Stühle nicht fehlen. Nach getaner Arbeit machten wir uns auf nach Gruyere selbst. Auf einem Hügel wurde hier das kleine Dorf erbaut und ist nur zu Fuss erreichbar. Zur Stärkung gab es in einem der mehreren Restaurants etwas zum Trinken und Habbern, wobei uns erst dabei wirklich auffiehl wie Touristisch dieses Dörflein ist. So war dann auch die kalte Platte nicht gerade prall gefüllt und hat dafür umso mehr gekostet.

Am Abend genossen wir dafür unser leckeres selbst zubereitetes Abendessen draussen bei einem schönen, frischen Abend. Nachdem alle doch eher schlecht als recht in der kalten Nacht geschlafen haben, ging es am Sonntag nach dem Frühstück nach Freiburg. Mit der Navigationshilfe vom iPhone schlenderten wir durch die hübschen Gassen. Wieder zurück auf dem Zeltplatz war Abendessen zubereiten angesagt und da es später doch relativ kalt wurde, nahmen wir den Schlummertrunk in der Stube zu uns.

Leider war dann am nächsten Morgen schon wieder die Heimfahrt angesagt. Allerdings konnten wir noch einige Sonnenstrahlen und den einen oder anderen Sonnenbrand mitnehmen.

Alles in allem hat sich die vorhandene und neue Campingausrüstung bewährt. Wir hatten auch zu viert nie das Problem, dass zuwenig Platz vorhanden wäre. Somit sind wir überzeugt, den 4-wöchigen Nordentripp mit unserem Van erfolgreich durchzuführen. Ein kleines Manko wurde noch aufgedeckt, als doch die Klimaanlage einfach nicht mehr kühlen wollte. Nun ja, dafür war der Test da und wir haben noch 3 Wochen Zeit dies in Ordnung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.