Zu den schönen und reichen

Bevor wir in L.A. angekommen sind, konnten wir noch einige sehr schöne und warme Tage den Highway Number 1 hinunter geniessen. In Santa Cruz sahen wir dem Können der vieler Surfer zu und schlenderten die fast menschenleere Strandpromenade herunter. An Thanksgiving geht in diesem Land anscheinend wirklich gar nichts. Da das Zelten über die Festtage aber sehr beliebt ist, hatten wir einige Mühe noch einen Zeltplatz für die Nacht zu ergattern. Am nächsten Tag genossen wir Strand und Meer bei Morro Bay, wo wir einen Zeltplatz direkt am Strand hatten. Noch einen Zwischenhalt vor L.A. gab es in Santa Barbara, einem hübschen Strandstädtchen dass einen starken Mediterranen Flair hatte.

Und dann kam endlich die grosse Fahrt nach L.A. Einen schönen Ausblick auf die Stadt hatten wir noch von dem prunkvollen Getty Center, welches mehrheitlich aus Marmor bestand. Kunstliebhaber konnten sich hier den ganzen Tag sattsehen. Wir hatten schnell genug und gingen wieder weiter. Da es Sonntag war hatten wir glück mit dem Verkehr und konnten ohne Stau nach Hollywood fahren. Hier ging es dann den Hollywood Boulevard mit dem Walk of Fame entlang wo das Graumann’s Theater mit den im Beton verewigten Abdrücken natürlich auch nicht fehlen durfte. Die „Santa Claus Parade“, welche an diesem Tag stattfand konnten wir leider, leider nicht mehr bestaunen. Bevor es zurück auf den Zeltplatz nach Malibu Beach ging, machten wir noch eine Sightseeing Tour durch Beverly Hills und den Rodeodrive wo alles mit Rang und Namen vertreten war.

Ohne in der Nacht durch Feueralarm geweckt zu werden machten wir uns am nächsten Tag auf zu den Universal Studios. Hier waren wir zuerst überrascht wie wenige Leute es hatte. Dafür gab es keine lange Warterei bei den Attraktionen wovon die obligatorische Studio Tour mit Fahrt durch verschiedene Filmsets, eine Stuntshow, 4D Kino oder die Rollercoasterfahrt nur einige sind. Alle Bereiche wurden sehr Stilecht eingerichtet und für die Leute dargestellt. So kam man sich fast wie im Disneyland für Filmfreaks vor. Die Show der Blues Brothers wurde mit dem originalgetreuen Polizeiauto mit Lautsprecher auf dem Dach angepriesen. Verena kam bei dieser Show auf ihre Kosten, denn sie wurde von „Elwood“ auf die Bühne zum tanzen geholt. Dafür kriegte sich Armin beim Anblick des Kwik-e-mart und der Simpsons Figuren kaum mehr ein.

L.A. 1 L.A. 2 L.A. 3 L.A. 4 Universal Studios 1 Universal Studios 2 Universal Studios 3 Universal Studios 4 Universal Studios 5

7 Comments on “Zu den schönen und reichen

  1. ja ,ja Hollywood, händ denn au en schöni oder schöne riche gseh ?
    Und i de Studios hets au neue Programm ka , nüme de Kit .
    no viel Spass in Los Angeles und hends guet.

  2. wenni gad so da bluesmobil gseh, chunnt mer in sinn:

    dä hansruedi hät sich ä neui stossstangä bschtellt für sin park avenue. er hät si zum urs schickä lo, damit er si denn chönnd mitheineh.

    ez hät gad dä urs gmailt, dass si bi im acho sig.

  3. Jojo, da hetter wohl gern! Da isch leider bim service nöd inbegriffe, aber gege es entsprechends entgeld tönd mer die stossstange gern verschicke!

  4. Nee Riechi und Berüehmti hämmer nöd gseh, aber däfür es paar Barbies wo’s grad frisch us dä Vepackig grisse händ:-)

  5. Stossstange isch i de garage. zum glueck han i en alte schiikoffer womit ihr sie guet mitbringe choend…

  6. jo mit em schiikoffer söt da tiptop goh.

    geil. isch da s waterworld filmset??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert