Zion und Bryce

Im Zion angekommen, ging es zuerst über die Parkstrasse zum Visitor Center. Hier wollten wir uns noch über Wanderungen für den nächsten Tag informieren. Leider war dieses bereits geschlossen. Irgendwie stimmte unsere Zeit so nicht mehr überein. Im Grand Canyon mussten wir unsere Zeit eine Stunde zurückstellen und hier wieder vor. Komische Sache… bis wir dann endlich herausfanden, dass Arizona zwar noch Mountain Timezone wie Utah, Colorade usw. ist, dieser aber nicht auf Sommerzeit umstellt!? Ist ja noch schlimmer als unser kantönligeist 🙂

Dann ging es halt direkt zum Zeltplatz um das Lager für die Nacht aufzuschlagen, auch wenn es ohne Zelt aufstellen nicht mehr sehr viel zu tun gibt. Als am nächsten morgen alles für die Wanderung gepackt war, ging es zum Parkeigenen Shuttlebus da man nur mit diesen zum Trailhead kam. Etwas besser an dieser Wanderung war, dass wir zuerst hoch (650m) und dann wieder herunter laufen mussten, nicht wie beim Grand Canyon. Oben angekommen genossen wir die wunderschöne Aussicht auf den Park und einen kleinen Imbiss. Geschafft von der Wanderung ging es dann wieder zum Auto um zum nächstgelegenen Zeltplatz mit Dusche zu kommen.

An nächsten Tag ging es dann weiter zum Bryce Canyon. Unterwegs wurden noch etwas Proviant eingekauft und wieder einmal auswärts Mittagessen. Im Bryce Canyon waren wir froh noch einen Platz zu ergattern. Leider hatten wir es verpasst, bei Sonnenuntergang noch einige Fotos zu schiessen. Ungetaner Dinge ging es dann zurück zum Zeltplatz wo wir das Abendessen zubereiteten. Es gab passend zum kalten Wetter die zweite Packung vom mitgenommenen Käsefondue. Sogar feines, knuspriges Brot hatten wir dafür gefunden. Einzig ein richtiger schweizer Fondant und natürlich der Kirsch fehlten. Danach ging es früh zu Bett, um wenigsten den Sonnenaufgang zu erwischen.

Trotz eisiger Kälte schafften wir es früh auf und konnten so die berühmten Fotos vom Bryce Canyon schiessen. Wieder zurück beim Auto, wurden wir erstmals auf unser St. Gallerwappen angesprochen. Marco, aus Waldkirch ist für ein Jahr auf Weltreise und besucht dabei auch die Staaten. Wir tauschten uns eine Weile aus, über Erfahrungen die wir gemacht hatten, was wir sehr genossen. Um dann noch etwas mehr vom Bryce Canyon zu sehen machten wir einen längeren Spaziergang durch die vielen Steinhaufen. Es ist jedesmal wieder interessant zu erleben, wie alleine man ist, sobald man nur etwas weiter läuft als die geteerten Wege.

Als wir genug hatten machten wir uns auf zum nächsten Zeltplatz, wiedermal mit Dusche, Strom und Laundry (Der Wäschesack quirlte langsam über). So konnte auch das Notebook wieder geladen werden und wir uns auf den neusten Stand bringen.

Zion:
Zion 1 Zion 2 Zion 3 Zion 4

Bryce Canyon:
Bryce 2 Bryce 3 Bryce 4 Bryce 5 Bryce 6

4 Comments on “Zion und Bryce

  1. Hey Armin, ich glaube die OLMA hat dieses jahr mit einem Finanzminus geendet…… Du und Vreni haben gefehlt!!!! :-)))))

  2. Hansruedi hat sich alle Mühe gegeben, diesen Finanzminus wieder auszugleichen.

  3. Wiä got das, dass ihr zwei im Foti immer gliich döt schtönd? Händ er ä Schablonä? ;-))

    Schöni Bilder! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.