Von rot zu schwarz

Bevor es auf Salt Lake City ging machten wir noch einen kurzen Halt in Park City. In dieser Gegend fand man wieder sehr viele Skiresorts vor allem auch weil die Olympischen Spiele in 2002 hier stattgefunden haben. Wir hofften auf einen „lässigen“ Snowboardshop, fanden aber nicht spezielles. So ging es dann auch weiter nach Salt Lake City. Viele Sehenswürdigkeiten gab es hier nicht ausser dem Temple Square welchen wir auch besuchten. Hier sah man wieder einmal wie viel Geld die Kirchen haben. Auf eine Tour durch die verschiedenen Kirchen hatten wir keine Lust, es war uns alles etwas zuviel Religion. Nach einem kurzen Blick in einen der Tempel gingen wir shoppen wobei auch hier nichts herausragendes zu finden war. Mit der Zeit kennt man alle grösseren Läden auswendig, da meist immer die gleichen Ketten zu finden sind. Der Zeltplatz war dafür wunderschön und direkt am Great Salt Lake.

Am nächsten Morgen ging es dann ab durch die Great Salt Lake Desert. Hier fand man ein Meer aus Salz. Anhalter durfte man aber keine Mitnehmen… es könnten entflohene Häftlinge sein.

Um wieder einmal eine kleine Wanderung zu unternehmen ging es am nächsten Tag zum Craters of the Moon National Monument. Hier fanden wir eine schräge Landschaft aus schwarzem Gestein (ehemalig Lava). Auf einer Wanderung sahen wir alte Krater und durch Lava entstandene Höhlen. Es war ziemlich eindrücklich zu sehen, was die Lava angestellt hat. Und trotzdem wächst und gedeiht es wieder überall. Man fühlte sich hier wieder einmal wie auf einem anderen Planeten (vielleicht der Mond :-). Auch der Campingplatz war in der Umgebung mal etwas anderes.

Salt Lake City Antelope Island Craters of the Moon 1 Craters of the Moon 2 Craters of the Moon 3 Craters of the Moon 4

One Comment on “Von rot zu schwarz

  1. Mondlandschaft ist gut.
    Ihr beschert mir auf alle Fälle wunderbare Bildschirmhintergründe.
    Gruäss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.